|      

      
      
      
      
      
      

      
      
 

      
      
      
 
     
 

Wärmepumpen     |     Gastechnik     |     Ölkessel     |     Pelletsanlagen

 

Gastechnik

Der Gaskessel – ein Auslaufmodell?

Der Siegeszug des Gaskessels scheint zunächst gestoppt. Lange Zeit galt Gas als die Alternative zur Ölheizung. Unabhängigkeit, ein zusätzlicher Raum mehr wegen des fehlenden Öltanks, umweltfreundlich... das scheint angesichts ungebremst steigendender Gaspreise der Vergangenheit anzugehören. Ein Gashausanschluss liegt je nach Versorgungsanbieter bei 2.000 €. Da ist der Weg zur Wärmepumpe kurz.

Für die Neuplanung eines Hauses gilt jedoch auch hier zunächst: Dämme die Gebäudehülle gut oder sehr gut.

Eine hervorragende Gasbrennwertheizung vermag zwar

 

gegenüber einer Normalheizung den Verbrauch um ca. 30% senken, jedoch nützt auch dieses nichts, wenn das Haus infolge Undichtigkeiten von kalter Außenluft leicht durchströmt werden kann, oder nur einen geringen Dämmstandard aufweist.

Wir von der energyHAUS GmbH nennen Ihnen gerne sinnvolle Versorgungskonzepte, wo der Einsatz eines Gaskessel durchaus seine Berechtigung behalten wird.

Kochen Sie gerne? Wenn ja, dann lohnt es sich durchaus schon mal, über den Gashausanschluss nachzudenken.


Bild: Schnitt durch eine Schichtenspeicherkessel mit Gasbrenner, Fabrikat Solvis

1.   Isolierung
2.   Solarvorlauf
3.   Solarrücklauf
4.   Abgasrohranschluß
5.   Brennkammer
6.   Ölbrenner
7.   Abgaswärmetauscher
8.   Systemregler SolvisControl
9.   Schichtenlader
10. Solarausdehnungsgefäß
11. Warmwasserstation
12. Solarwärmetauscher
13. Solarpumpe
14. Warmwasser
15. Kaltwasser
16. Heizungsvorlauf
17. Heizungsrücklauf
18. Befüll- und Entleerrohr











zum Seitenanfang